Einen Regenmesser bauen

Folge 2 aus der Reihe „Klimawandel verstehen“

Um zu verstehen, was in Sachen Klimawandel gerade vor sich geht, fangen wir ganz vorne an: beim Wetter. Wenn wir das Wetter ganz genau beobachten und messen und dies mindestens 30 Jahre lang, dann wissen wir, wie das Klima in dieser Region ist. Klima ist also das „durchschnittliche Wetter“.

Zum Wetter gehören:
Temperatur, Niederschlag, Windstärke und Windrichtung, Wolken, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit.


 

Hier geht es um Niederschlag:
Alles Wasser, was vom Himmel kommt, nennt man Niederschlag. Also: Regen, Schnee, Hagel und auch Nebel und Tau gehören dazu. Mit einem Regenmesser kann man die Menge ermitteln. Bau dir selbst einen Regenmesser! Dann schreibe zum Beispiel einen Monat lang auf, wie viel Regen und vielleicht auch Schnee und Hagel fällt.

 

Wir bauen einen Regenmesser
Unser Regenmesser misst genauso, wie in der richtigen Wetterforschung. Dort die Menge des Niederschlags immer in Litern angegeben. Und zwar: Wie viele Liter auf einer Fläche von 1 Quadratmeter angekommen sind.

Keine Angst, wir bauen kein Riesenmessgerät, das einen Meter groß ist. Wir bauen einen kleinen Regenmesser und rechnen aus, wie viel das auf einen Quadratmeter ergibt.

Genau genommen haben wir das für dich schon ausgerechnet:

6 Milliliter in deinem Regenmesser = 1 Liter pro Quadratmeter

 

 

Du brauchst:

- eine leere Plastikflasche
- eine Schere zum zum Aufschneiden der Flasche
- eine Spritze, Pipette oder etwas anderes, mit dem du Milliliter messen kannst
- einen wasserfesten Stift

Schneide eine leere Einwegflasche mit einem Umfang von etwa 28 cm in der Mitte durch. Das kannst du mit einem Maßband nachmessen. Wenn du kein Maßband hast, lege eine Schnur um die Flasche und miss die Länge an einem Zollstock oder Lineal.
Zeichne mit einem wasserfesten Stift eine Skala darauf. Fülle dazu mit einer Spritze 6 Millliliter in die Flasche und mache an der Wasserlinie einen Strich. Dabei die Flasche schön gerade halten. Dann wieder 6 Milliliter Wasser dazu spritzen und wieder einen Strich machen und immer weiter: Jeder Strich steht für 1 Liter Regen pro Quadratmeter Boden.
Wenn du fertig bist, stecke den Regenmesser in den Boden oder fixiere ihn mit Steinen, damit er gerade steht.

Beobachte den Niederschlag über einen längeren Zeitraum, zum Beispiel einen Monat lang. Lege dir eine Tabelle an und notiere jeden Tag, wie viel Wasser im Regenmessen ist. Am besten immer zur selben Uhrzeit. Nach dem Messen musst du das Wasser ausleeren, damit du neu messen kannst.

An welchem Tag hat es am meisten geregnet? An wie vielen Tagen gab es überhaupt Niederschlag?

Du kannst die Werte auch addieren: Wie viel hat es im ganzen Monat geregnet?

 

 

Zum Wetter gehört auch die Temperatur. Lies hier weiter und bau dir ein eigenes Thermometer.
Auch der Wind gehört dazu. Lies hier weiter und bau bei dir einen Windmesser.

 


„Klimawandel verstehen“ – gefördert von: arcus

 

Pindactica.de