Klimawandel – früher und heute

Folge 5 aus der Reihe „Klimawandel verstehen“

Das Klima hat sich schon oft gewandelt im Laufe der Erdgeschichte. Aber der jetzige Wandel fällt aus der Reihe. Das wissen wir, weil auf der ganzen Welt Forscherinnen und Forscher das Klima der Vergangenheit untersucht haben.

 

A: Was früher geschah
Im Laufe der langen, langen Erdgeschichte war das Klima mal wärmer, mal kälter. Zuerst war die Erde furchtbar heiß und unbelebt. Später, viel später, zur Zeit der Dinosaurier, gab es eine lange Phase mit wärmerem Klima.

 

 

Es gab aber auch Zeiten mit kälterem Klima, die Kaltzeiten (viele nennen sie Eiszeiten").

Die meisten Klimaänderungen geschahen jedoch langsam, sehr langsam: über Millionen Jahre. So haben Tiere und Pflanzen Zeit zu wandern und sich anzupassen.

 

 

Die Erde ist schon 4,6 Milliarden Jahre alt. So einen langen Zeitraum kann man sich nicht vorstellen! Ein Vergleich hilft:

Die Erdgeschichte übertragen auf einen Tag mit 24 Stunden.
0:00 Uhr: Die Erde entsteht.
16:00 Uhr: Erste Mehrzeller tauchen auf.
21:00 Uhr: Viele verschiedene Arten entwickeln sich.
22:45 Uhr: Das Zeitalter der Dinosaurier beginnt.
23:00 Uhr: Dinos verschwinden, Säugetiere breiten sich aus.
23:59 Uhr: Die Urmenschen entwickeln sich.

 

Nach dieser Rechnung gibt es den modernen Menschen erst seit 3 Sekunden auf der Erde. Und in den letzten Milli-Milli-Mini-Sekunden haben wir es geschafft, das Klima so durcheinanderzuwirbeln, wie es wohl nur selten im Laufe der gesamten Erdgeschichte geschah. Zum Beispiel, als ein großer Meteorit auf der Erde einschlug und das Zeitalter der Dinosaurier jäh beendete. Der Meteorit brachte so viel Staub und Asche in die Luft, dass es einige Jahre kalt und dunkel wurde. Er brachte jedoch auch viel CO2 in die Luft. Als sich Staub und Asche gelegt hatten, wurde es durch das viele CO2 viel wärmer auf der Erde, als vor dem Einschlag: etwa 5° C.

Dieser schnelle Klimawandel führte dazu, dass 70–85% aller Arten ausstarben.

 

B: Was heute geschieht
Seit 150 Jahren benutzen wir Menschen viele Maschinen, Kraftwerke erzeugen Energie und wir benutzen viele Fahrzeuge für Reisen und Transport. Angetrieben werden all diese Motoren hauptsächlich durch die Verbrennung von Kohle, Gas und Erdöl. Bei dieser Verbrennung entsteht viel CO2.

Wie viel es schon mehr geworden ist, kanns du hier eintragen:
Drucke die Seite aus und zeichne links 28 CO2-Teilchen (Punkte) und rechts 41 CO2-Teilchen (Punkte). Wie sehen die beiden Erden jetzt im Vergleich aus?

Gleichzeitig nimmt auch die Temperatur stetig zu. Dieses Diagramm zeigt den Anstieg der durchschnittlichen Temperatur auf der Erde.

Warum mehr CO2 in der Luft dazu führt, dass es wärmer wird? Und was wir dagegen tun können? Das kannst du in den nächsten Kapiteln lesen.

 

 


„Klimawandel verstehen“ – gefördert von: arcus

Pindactica.de