Papier schöpfen – aus alt mach neu

Normalerweise wird Papier aus Holz hergestellt. Das bedeutet, dass Bäume dafür gefällt werden müssen. Aber: Man kann auch einfach aus altem Papier neues machen! Das schont die Wälder und außerdem das Klima, denn es braucht viel weniger Energie. Trenne also deinen Müll und wirf Papier in die Papiertonne. Im Laden kannst du dann Hefte, Küchenpapier und Taschentücher aus Recycling-Papier kaufen.

Du kannst auch selbst Papier herstellen.

Was du brauchst:

  • Jede Menge alte Zeitungen oder anderes Altpapier
  • Handrührgerät oder Pürierstab
  • eine große und tiefe Wanne
  • Papier-Sieb (unten steht, wie du es selbst bauen kannst)
  • Handtuch zum Wasser-Aufwischen

 

Das Sieb
Das wichtigste Werkzeug für das Papier-Recycling ist das Sieb. Es gibt fertige Papiersiebe zu kaufen, man kann es aber auch selbst herstellen. Dafür baut man einen Rahmen aus Holz und bespannt diesen einem feinen Netz, zum Beispiel ein Fliegengitter, wie man es im Sommer am Fenster befestigt. Wir haben ein Fliegengitter auf den Holzrahmen gelegt und mit einem Holztacker befestigt.

Das Papier wird genauso groß, wie euer Rahmen.

Trick: Wir haben aus dem Fliegengitter noch ein Stück ausgeschnitten: genauso breit wie der Rahmen und etwa 10-20 cm länger. Dieses Netz legen wir in den Rahmen bevor wir das Papier schöpfen. Wenn man dann ein Papier geschöpft hat, kann man es mit dem Netz aus dem Rahmen heben.

 

Anleitung

 

  1. Reiße das Papier in kleine Schnipsel (Bild 1).
  2. Weiche die Schnipsel in Wasser ein. Je nach Größe und Papierart am besten über Nacht. Wenn es ganz schnell gehen soll: möglichst kleine Schnipsel und warmes Wasser. Dann geht es auch schon nach 15 Minuten, am besten mit einem Pürierstab.
  3. Jetzt muss die Papierpampe ordentlich durchgerührt und weiter zerkleinert werden. Mit einem Mixer oder einem Pürierstab geht es gut (Bild 2).
  4. Die Papierpampe kommt in eine große Wanne. Diese muss größer sein als euer Sieb. Gebt noch mehr Wasser hinzu. Wir brauchen Wasser mit Papierflöckchen darin. 🙂
  5. Es geht richtig los: Rührt die Flöckchen noch einmal auf. Nehmt das Sieb, am besten mit dem Netz darauf und taucht es steil in die Flüssigkeit. Das Netz muss man dabei etwas festhalten. Am Boden der Wanne angekommen haltet ihr das Sieb waagerecht. Quasi flach über dem Wannenboden. Jetzt kommt der entscheidende Moment: Führt das Sieb langsam und gleichmäßig vom Wannenboden bis an die Wasseroberfläche. Schön gerade. Beim Hochziehen sammeln sich im Sieb viele kleine Papierflöckchen. Raus aus dem Wasser und abtropfen lassen (Bild 3).
  6. Jetzt kann man das neue Papier mit dem Netz aus dem Rahmen heben und auf eine ausgebreitete Zeitung legen. Eine weitere Zeitung kannst du auf das Papier legen und von oben drücken. Jetzt kommt noch einiges an Wasser heraus.
  7. Wende die Zeitungen mit dem neuen Papier in der Mitte. Nimm die obere Zeitung ab und ziehe vorsichtig das Netz ab. Damit kannst du nun das nächste Papier schöpfen.
  8. Das nasse Papier kann auf der Zeitung trocknen (Bild 4 und 5). Falls es wellig wird und es dich stört, kannst du es etwas feucht machen und bügeln.

Pindactica.de