Fermentieren

Bevor es Tiefkühltruhen gab, wurde die Ernte oft fermentiert, um sie bis in den Winter haltbar zu machen. Dabei werden die Lebensmittel nicht erhitzt und die Vitamine bleiben erhalten. Es entstehen sogar zusätzliche, wie Vitamin C oder auch B-Vitamine.

Was man braucht: Einmachglas, Wasser, Salz, Gemüse nach Wahl (z.B. Karotten, Rote Bete, Fenchel, Bohnen, oder ganz klassisch: Weißkohl)

  1. Das Gemüse in Streifen schneiden, sodass es in dein Einmachglas passt.
  2. Parallel eine 2%ige Salzlake anrühren, d.h. auf 100ml Wasser kommen 2g Salz. Rechne es auf die Menge hoch, die du brauchst. Auf 500ml Wasser kommen 10g Salz, usw.
  3. Befülle das Glas mit dem Gemüse und lass nach oben noch etwas Platz. Darauf füllst du die Lake, bis das Gemüse vollständig bedeckt ist. Das Gemüse muss unter Wasser sein. Damit es auch nicht schwimmt, beschwere es mit etwas Schwerem, dass in das Glas passt, bspw. einem kleinen Teller.
  4. Schließe das Glas und stelle es an einen schattigen/dunklen Ort und warte.
  5. Nach 4 bis 6 Wochen ist das Gemüse fertig fermentiert oder eingesäuert. Mach es auf und probiere… oder hebe es auf bis du es brauchst – denn wenn du alles richtig gemacht hast, kann es viele Monate haltbar sein!

Pindactica.de