Ohrwurmhaus bauen

Ohrwürmer fressen Blattläuse und tote Insekten. Das ist sehr nützlich, weshalb schon unsere Großeltern solche Ohrwurmglocken in die Bäume gehängt haben.

 

Inzwischen ist bekannt, dass Ohrwürmer in trockenen Sommern auch Obst anknabbern, weshalb die Glocke vielleicht besser nicht im Obstbaum angebracht wird.

 

Zum Befüllen eignen sich trockenes Moos und Blätter, Stroh, Heu und Holzwolle.

 

Variante 1 (siehe Fotos schwarz):

  1. Loch eines Blumentopfes mit einem Korken verschließen
  2. Blumentopf mit Füllmaterial füllen
  3. mit einem Zwiebelnetz und Schnur verschließen
  4. eine Schnur als Aufhängung am Netz befestigen

 

Variante 2 (siehe Fotos blau):

  1. Blumentopf mit Füllmaterial füllen, eine Schicht Holzwolle als Abschluss
  2. ein paar Schnüre halten die Holzwolle im Topf, die Holzwolle hält das restliche Füllmaterial.
  3. Schnur an einem Stöckchen befestigen und das Stöckchen durch das Loch stecken.
  4. das Loch im Blumentopf mit Wachs verschließen

 

Wissenswertes:

Ohrwürmer oder Ohrenkneifer heißen die kleinen Insekten nicht, weil sie uns in die Ohren krabbeln und kneifen, sondern weil sie früher als Pulver zerrieben gegen Ohrenkrankheiten eingesetzt wurden.

Die Tiere sind nachtaktiv. So passiert es häufig dass wir sie bei der Gartenarbeit aus dem Schlaf schrecken. Das plötzliche loskrabbeln der kleinen Gesellen erschreckt wiederum uns, weshalb sie nicht besonders beliebt sind. Ohrwürmer leben gesellig. Die Zangen werden beim Kämpfen untereinander eingesetzt und dienen auch zum Öffnen der Flügel. Ohrwürmer fliegen aber nur selten und nicht besonders gut.

 

Pindactica.de