Pilze schnitzen

Eine einfache Schnitzidee, die sich in verschiedenen Größen umsetzen lässt. Wer möchte, kann seinen Pilz am Ende auch noch anmalen, etwa rot mit weißen Punkten. 🙂

Du brauchst:

  • einen Ast von Birke, Linde, Pappel, Ahorn oder Haselnuss
  • 1 Holzsäge
  • 1 scharfes Messer
  • 1 langen Stock

Frisches Holz lässt sich einfacher schnitzen, als getrocknetes, hartes Holz. Es braucht weniger Kraft und das Messer kann besser kontrolliert werden. Es ist sinnvoll, einen langen Stock zu benutzen. Er ist leichter zu halten als ein kurzes Stück Holz und du kannst dich nicht so leicht verletzen.

Die drei goldenen Schnitzregeln:
1. Wer schnitzt, der sitzt.
2. Immer vom Körper weg schnitzen.
3. Die Hand, die das Holz hält, liegt immer hinter dem Messer.

Schnitze zuerst die Spitze vom Stock für den Hut rund ab (Bild 2).
Markiere mit einem tiefen Schnitt, wo der Hut endet (Bild 3). Das wird dir helfen, wenn du zum Beispiel einen Ring Rinde um die weiteste Stelle des Hutes stehen lassen willst.
Schnitze kleine Stücke zum Hut hin weg. Stück für Stück, den ganzen Stiel entlang. Wenn du mit dem Daumen das Messer schiebst, kannst du den Druck aufs Holz besser kontrollieren (Bild 4).
Markiere das untere Ende des Stiels. Forme bis hierhin einen schönen Stiel.
Wenn der Pilz fertig ist, säge ihn ab und schleife ihn, damit er auch auf ebenen Flächen stehen kann. Auch die Unterseite des Hutes kannst du mit dem Schleifpapier glätten. Du kannst auch versuchen, Lamellen zu schnitzen, wenn der Pilz groß genug dafür ist.

Anschließend kannst du dem kleinen Pilz in deinem Zimmer einen Ehrenplatz geben oder schauen, wie gut er sich draußen in seiner natürlichen Umgebung macht.

Pindactica.de