Wie „funktioniert“ Vererbung? Das Hundespiel

Wie werden die Merkmale von den Eltern auf die Nachkommen übertragen? Dies zeigen wir in sehr vereinfachter Form anhand dieses Hundespiels.

Erklärung: Ein Merkmal ist eine Eigenschaft, die das Tier von anderen Tieren unterscheidet, z. B. der lange Rüssel der Elefanten.

 

Vorbereitung: Spielvorlagen ausdrucken: ein Hundevater, eine Hundemutter und einige Welpen – je nachdem, wie viele Durchgänge gespielt werden sollen.
Die Merkmale der Elterntiere werden ausgeschnitten, gemischt und verdeckt auf je einen Stapel gelegt: Muttermerkmale, Vatermerkmale.

Spielen: Jetzt wird ein Welpe ‚gezeugt‘. Hierzu benötigt man ein Welpenblatt.
Man zieht gleichzeitig von beiden Stapeln ein Merkmal.
Ist das Merkmal (z. B. Ohrenlänge) noch nicht vergeben, wird es auf den Nachkommen übertragen, also auf dem Welpenblatt eingetragen. Ist das Merkmal schon vergeben, wird der Zettel beiseitegelegt. Wird von beiden Stapeln das gleiche Merkmal gezogen, entsteht eine Mischung aus beiden, z. B. Ohrenlänge kurz + Ohrenlänge lang = Ohrenlänge mittel.

Ende: Sind die Stapel leer, kann der Welpe entsprechend nachgezeichnet und ausgemalt werden.

Es ist sinnvoll, das Spiel über mehrere Runden zu spielen, um zu verdeutlichen, dass jeder Welpe anders aussieht und doch den Elterntieren ähnlich ist.

Ergänzung: Je nach Lernstand und Zeitrahmen kann man auch noch die Karte MUTATION! unter die Merkmalskarten mischen. Wird sie gezogen, kann man sich für das Merkmal etwas Neues ausdenken:
Fellmuster keines + MUTATION! = gestreift.

Schneiden Sie für diese Karte einfache eine Karte in der selben Größe wie die anderen Merkmale und beschriften Sie sie mit dem Wort "Mutation".

Von einer Mutation spricht man, wenn bei der Mischung der Körperbaupläne richtig was durcheinander kommt. Dies zieht größere Veränderungen nach sich.

 

Hier können Sie die Vorlagen für das Spiel als PDF herunterladen.

........

Dieses Spiel ist Bestandteil des umfangreichen Lehrmaterials Evolution.

Pindactica.de