Berliner Realismus. Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix

Ein museumspädagogisches Programm für Schulklassen im Bröhan-Museum in Berlin, vom 22.03 - 17.06.2018.

Das Vermittlungsprogramm haben wir gemeinsam mit dem Museum entwickelt. Die Schülerinnen und Schüler erwartet eine abwechslungsreiche, partizipative Führung mit abschließendem Druckworkshop (Hoch- und Tiefdruck).

>> Informations-PDF (Aushang)

 

Einführung und Fortbildung für Lehrkräfte
22. März 2018, 16 – 18 Uhr, kostenfrei

Der Veranstaltungsablauf
1. Exklusive Führung durch die neu eröffnete Ausstellung
2. Vorstellung des fächerübergreifenden Vermittlungsprogramms für Schulklassen
3. Einführung in die Druckwerkstatt (Hoch- und Tiefdruck)

Für Lehrkräfte aller Schulformen, insbesondere aus den Fachbereichen Bildende Kunst, Geschichte, Deutsch, Gesellschaftswissenschaften, Sozialkunde und Politik.
Die Fortbildung wird von der Senatsverwaltung anerkannt. Eine offizielle Teilnahmebescheinigung erhalten Sie nach der Veranstaltung vor Ort.

Information und Anmeldung: n.mueller@broehan-museum.de,
Tel: 030/326 906 25

 

Materialien für eine Vorbereitungsstunde
Lehrmaterialien, die inhaltliche Anregungen, sowie Arbeitsblätter und Vorlagen beinhalten. Kostenloser Download als PDF.

Material 5./6. Klasse

Material 7./8. Klasse

Material 9./10 Klasse

 

Zum Vermittlungsprogramm
Die dialogisch-partizipativen Führungen gibt es für die Klassenstufen 5/6 sowie 7–10. Geschultes Museumspersonal begleitet die Klasse durch die Ausstellung; Arbeitsmaterialien werden zur Verfügung gestellt. Der auf die Führung folgende Druckworkshop „Dit is Berlin!“ rundet das Angebot ab.
Führung: 40 €, mit Druckworkshop 60 €    Dauer: je 1 Stunde

 

PROGRAMM KLASSENSTUFEN 5/6:
"Die Farbe der Armut"
Leben in Berlin vor 100 Jahren // Gestaltungstechniken kennenlernen (Malerei, Druck, Zeichnung) // Wirkung von Farbe

Lehrplanbezüge
GeWi: Frühe Städte und Großstädte früher
Kunst: Kunstgeschichte allgemein, Zeichnung, Malerei und Drucke, Wirkung von Farbe

 

PROGRAMM KLASSENSTUFEN 7/8 und 9/10:
"Künstlerisches Wirken zwischen Krieg und Elend"
Berliner Alltag - vom Kaiserreich bis zum Ende der Weimarer Republik // Käthe Kollwitz prangert an: das Plakat zur Ausstellung Heimarbeit  // Künstlerkollektiv: gemeinsam gegen Hunger

[Führung jeweils angepasst an die Klassenstufen]

Lehrplanbezüge 7/8:
Geschichte: Epochenüberblick, Armut und Reichtum, Folgen der Industriealisierung
Kunst: Kunstgeschichte allgemein, Zeichnung, Malerei und Drucke, Wirkung von Farbe

Lehrplanbezüge 9/10:
Geschichte: Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, "Ersatzjahr"
Kunst: Bildverbote, Käthe Kollwitz

 

Zur Ausstellung

Die Ausstellung spannt einen zeitlichen Bogen von den 1890er bis zu den 1930er Jahren und stellt die sozialkritische Ausrichtung innerhalb der Berliner Kunst in diesem Zeitraum heraus. Künstler wie George Grosz, Otto Dix, Käthe Kollwitz, Otto Nagel, Heinrich Zille und Hans Baluschek widmen sich konsequent sozialkritischen Themen.
Die prekären Lebens- und Wohnverhältnisse der durch die Industrialisierung stark angewachsenen Arbeiterschaft sind zentrale Themen ihrer Werke. Einen drastischen Einschnitt stellt der Erste Weltkrieg dar.

 

 

Mehr zur Ausstellung auf der Webseite des Bröhan-Museums.

Pindactica.de